Nutzen Sie internationale Standard für Ihre Logistikprozesse


Sie befinden sich hier >>Lösungen » Lagerverwaltung » EAN-128 Technologie
en-USde-DE
registrieren (FEST_Staff_Default)
EAN-128
EAN-128

Wir versorgen Sie mit moderner Barcode-Technologie:

Produktverfolgung mit EAN-128 Technologie
Produktverfolgung mit EAN-128 Technologie

Produktverfolgung
Die Verordnung EU/178 2002 schreibt vor, dass alle die mit der Herstellung und dem Vertrieb von Lebens- und Futtermitteln beschäftigt sind, ab dem 1.1.2005 eine Produktverfolgung betreiben müssen.

Was bedeutet das konkret?
Falls es zu einer Beeinträchtigung eines Produktes kommt, muss jeder Hersteller 'schnell und präzise' Rechenschaft über die Warenempfänger geben können. Analog dazu müssen für die betroffene Charge alle Lieferanten benannt werden können.

Was muss man also machen?
Alle Betroffenen müssen den Warenfluss vom Wareneingang bis zum -ausgang genau verfolgen. Das kann im einfachsten Fall mit manuell geführten Listen erledigt werden. Dieses Vorgehen ist aber i.d. Regel nicht die wirtschaftlichste Lösung.

Was ist also wirtschaftlich sinnvoll?
Der Einsatz entsprechender Tracking- und Tracing-Systeme erlaubt den wirtschaftlichen Umgang mit der Thematik. Weiter gibt es konkrete Standards, die mit der CCG und der ECR-Selbstverpflichtungerklärung übernommen werden sollen. Das bedeutet konkret den Einsatz des 'Transportetiketts' und den elektronischen Datenverkehr via EDI.

Tracking & Tracing - Die Minimallösung
Tracking & Tracing - Die Minimallösung
Zur Umsetzung der Mindestanforderungen der EU/178 Verordnung folgen wir der Empfehlung der CCG bzw. ECR-Gremien. Das bedeutet den Einsatz des Transport-Etiketts auf den Paletten. Weiter beinhaltet es die Anbindung via EDI.

Wareneingang ab Produktion
Wir binden direkt an die EAN-128-Etiketten-Applikatoren an und erhalten deren Daten, die über den Inhalt des EAN-128-Etiketts hinausgehen. 

Wareneingang von Handelsware
Wir erfassen die Daten vom Etikett. Entweder sind diese per EDI bereits avisiert oder werden per Scanner gelesen oder manuell erfasst. Dann erfolgen der Eintrag und die Buchung des Wareneingangs.

Führung eines EAN-128-Bestands
Wir buchen alle Warenein- und ausgänge in der EAN-128-Bestandsführung. Dort werden alle Paletten mit zugehörigen NVE und Zusatzdaten verwaltet und gepflegt.

Warenausgang
Beim Warenausgang stellen wir durch Verheiratung des Warenausgangsauftrags (Tour, Lkw, etc.) den Zusammenhang zwischen Warenempfänger und Palette her. Die Erkennung der NVE kann über verschiedene Technologien erfolgen.
Tracking & Tracing - Die Maximallösung
Tracking & Tracing - Die Maximallösung

Grundsätzlich gilt all das was auch im o.g. Menüpunkt "Minimal-Lösung" beschrieben wird. Darüber hinaus werden bei unserem Maximalansatz verschiedene Lösungen eingesetzt, um das händische Scannen zu vermeiden. In Abhängigkeit von den Strukturen und dem Mengengerüst ergeben sich unterschiedliche wirtschaftliche Lösungen. Der Aufwand ist deutlich höher, aber ggf. rechnet sich die automatisierte Lösung besser als die Minimallösung!

Automatische Verfolgung durch das Lager
Wesentlich ist, dass das Lager völlig transparent verwaltet wird und dabei jede Bewegung einer Palette verfolgt wird. Diese Verfolgung beginnt bereits beim Wareneingang bzw. der Abnahme von der Produktion. Mit einer Anbindung an die SPS kennt LOGISplus den genauen Stellplatz auf dem Förderband. Damit sind alle Paletten bekannt, gleichgültig ob 2,3,4 oder 6 Paletten. Ohne Scannen natürlich.

Lagerplatzverwaltung im Block

Mit der genauen Verwaltung jeder einzelnen Palette inkl. Lagerplatz kennt das System zu jedem Zeitpunkt den Lagerort. Dies kann auch sinnvoll am Leitstand visualisiert werden. Der Lagerleiter kann jederzeit den Lagerspiegel abrufen.

Staplerleitsystem

Alle Palettenbewegungen werden über das Staplerleitsystem gesteuert. In Abhängigkeit vom Basisauftrag (Produktionseinlagerung, Umlagerung, Warenein- oder ausgang) werden die Stapler angewiesen mit den Paletten zu verfahren. Dabei erhalten diese bis auf den Platz genaue Anweisungen.

Ortserkennung

Da weder beim Ein- noch beim Auslagern gescannt wird, wird überprüft, ob der Stapler die Ware an den richtigen Quell- und Zielorten abholt bzw. abgibt. Dies geschieht über das 3C-Ortserkennungssystem.

Warenausgang - ohne Scan
Beim Warenausgang sucht das System gemäß hinterlegten Strategien die besten Paletten zur Befriedigung des Bedarfs im Auslagerungsauftrag. Dabei spielen das MHD, der Qualitätszustand und andere Parameter eine entscheidende Rolle für die Auswahl.

Alternative Ansätze

Dies ist nur eine Variante zur Lösung der Aufgabe. Es gibt Alternativen. Das optimale System entsteht erst vor dem Hintergrund der konkreten Lösungsspielräume des Kunden. Sprechen Sie uns an, wir finden gemeinsam eine sinnvolle, wirtschaftliche und praktische Lösung. Füllen Sie einfach das Feedback-Formular hier aus.

Strategische Partner

3C GmbH

Georg-von-Bach-Str. 11
67146 Deidesheim

Tel.: +49 (0)6326 259 75 - 0
Fax.: +49 (0)6326 259 75 - 99